§ 1 Anbieter, Geltungsbereich

(1) Anbieter und Vertragspartner für die angebotenen Dienstleitungen ist die PRW Inh. Patricia Rauner, Herzog Albrechtstrasse 2, 2361 Laxenburg, Telefonnummer: 0664/9280405; e-mail: office@prw-gewaesserpflege.at ( im Folgenden „Auftragnehmer“) genannt.

(2.) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil jeder vertraglichen Vereinbarung zwischen dem Auftragnehmer und dem jeweiligen Auftraggeber. Entgegenstehenden AGB des Auftraggebers wird widersprochen und kommen nicht zur Anwendung.

§ 2 Dienstleistungsangebot und Ausführungsbestimmungen

a) Saugen:
Vertragsgegenstand sind Abraumarbeiten
mittels Schwimmkörper. Das Saugmaterial verbleibt vor Ort und wird vom Auftragnehmer nicht entsorgt. Der Auftraggeber hat auf eigene Kosten Container oder andere Gefäße zum Abladen des Saugmaterials vor Ort bereitzustellen oder dem Auftragnehmer in unmittelbarer Nähe einen Abladeplatz für die Deponierung vom Saug- bzw. Sammelmaterials bekanntzugeben und zur Verfügung zu stellen. Für allfällig erforderliche abfallrechtliche Genehmigungen zum Abladeplatz hat der Auftraggeber zu sorgen. Das abgesaugte oder gesammelte Material bleibt im Eigentum des Auftraggebers bzw. des Grundstückeigentümers.

Werden vom Auftraggeber nicht ausreichend Container zum Entladen des Saugmaterials bereitgestellt, so gilt eine allenfalls daraus entspringende Wartezeit als Saugzeit und wird entsprechend verrechnet.

b)Saugen und Entsorgen:
Vertragsgegenstand sind Absaug- und Abraumarbeiten mittels Schwimmkörper und die und die Entsorgung des Saugmaterials durch den Auftragnehmer. Das Saugmaterial geht dabei in das Eigentum des Auftragsnehmers über.

Auf Vereinbarung können die abgesaugten Materialien zu den aktuellen Entsorgungspreisen verwertet werden. Diese können regional bzw. nach regionalem Entsorgungsanbieter variieren. Anfallende Nebenkosten im Rahmen der Verwertung der Abfälle (Gutachten Untersuchung) sind vom Auftraggeber nach Bekanntgabe zu tragen.
Bei beiden Ausführungsarten gelten sämtliche Warte-, Be- und Entladezeiten, sowie Zeiten für das erneute Vorbereiten zum Saugen als Saugzeiten und werden entsprechend verrechnet.

c) Einsatz vom Schwimmkörper
Der Auftraggeber hat für die ungehinderte Zufahrt des Schwimmkörpers zu dem Gewässer in welchem er eingesetzt wird Sorge zu tragen. Sollte der Schwimmkörper nicht direkt in das Gewässer einfahren können, verpflichtet sich der Auftraggeber auf seine Kosten einen Kran für die Verladung vom Schwimmkörper zur Verfügung zu stellen.

Absaugen vom Schlamm: Der aus dem Gewässern abgesaugte Schlamm verbleibt im Eigentum des Auftraggebers. Der Auftraggeber hat vor Beginn der Arbeiten allfällige wasserrechtlichen Bewilligungen einzuholen und dem Auftragnehmer unaufgefordert vorzulegen. Der Auftragnehmer haftet nicht für einen allfälligen vorhanden Fischbestand im jeweiligen Gewässer. Eine notwendige chemische Analyse vom Schlamm geht zu Lasten des Auftraggebers.

Schneiden von Wasserpflanzen: Die Pflanzenreste, die beim Unterwasserschnitt entstehen, verbleiben im Eigentum des Auftragsgebers. Der Auftragnehmer wird diese Pflanzenreste einsammeln und am Ufer vom Gewässer lagern. Geringfügige Reste vom Schnitt der Pflanzen im Wasser stellen keinen Mangel dar. Allfällige wasserrechtliche Bewilligungen sind vom Auftraggeber einzuholen und dem Auftragnehmer unaufgefordert vorzulegen.
Der Auftragnehmer haftet nicht für eine bestimmten Erfolg durch den Unterwasserschnitt.

§ 3 Gewährleitsung

Der Auftraggeber ist für die Beibringung sämtlicher behördlicher Genehmigung entsprechend der österreichischen Gesetzgebung (Zufahrt, Standmöglichkeit Umlademöglichkeit) verantwortlich.

§ 4 Preise und Zahlungen

Alle Preise sind in Euro angegeben und verstehen sich als Nettopreise excl. der geltenden MwSt.
Das Zahlungsziel beträgt 14 Tage ab Rechnungsdatum.
Im Falle des Verzuges werden Verzugszinsen in der Höhe von 8% verrechnet.
Maßgelich ist jener Preis, der dem Angebot und der Auftragserteilung zu Grunde gelegt wurde.